Finanzen

GFC TV Ep 009: Dieser Investor wusste nicht, dass er $ 5.500 pro Jahr an InvestmentgebĂĽhren bezahlte

Jim, ein 66-jähriger Investor, und pensionierter Sanitäter wussten, dass er etwas bezahlte, aber er war sich nicht sicher, was. Also wollte er zu einem anderen Finanzberater wechseln und Antworten bekommen.

Warum er überhaupt niemanden gefragt hat, ist mir nicht klar; ehrlich gesagt, es war auch jenseits von ihm. Aber schließlich kam ihm die Frage: "Wie viel bezahle ich auf meine Investmentkonten?"

Jim hatte ungefähr 300.000 Dollar in einigen separaten, verwalteten Portfolios. Es bestand hauptsächlich aus Investmentfonds und börsengehandelten Fonds. Es stellte sich heraus, dass er ungefähr $ 5.500 pro Jahr an Beratungsgebühren bezahlte.

Ich bin mir nicht sicher, ob er mehr verärgert oder verlegen war. Wie auch immer, er wusste, dass er einige Gebühren bezahlen würde, aber er wusste nicht, wie viel und warum. Um dies zu bestätigen, hatte er schließlich seinen ehemaligen Berater gefragt: "Gibt es noch andere versteckte Gebühren, die ich beachten sollte?" Der Berater antwortete anscheinend: "Nein, es gibt keine zusätzlichen Gebühren."

Dann beschloss er, etwas zu unternehmen und in meinem Büro ein Treffen zu vereinbaren.

Wie ich bereits erwähnt habe, hatte Jim drei getrennte Konten - zwei, für die der Berater 1,5 Prozent verlangte. Das andere Konto, bei dem es sich um ein verwaltetes ETF-Portfolio handelte, wurde mit 2 Prozent belastet. Er hat mir dieselbe Frage bezüglich der Gebühren gestellt. Ohne auf seine Aussagen zu schauen, war mein erster Gedanke: Wenn Sie Investmentfonds oder ETFs haben, wird es eine Art interner Kosten geben.

Aber als er seine erste Aussage übergab, dauerte es nicht lange, bis er tatsächlich mehr als die 1,5 Prozent bezahlte, die der Berater in Rechnung stellte. Es war eine Plattform für Investmentfonds, mit der ich mich sehr gut auskannte, da sie von den Beratern meiner früheren Brokerfirma häufig verwendet wurde.

Wir verwenden ein paar verschiedene Fonds Screening-Software-Programme, und ich zog eine, um ihm zu zeigen, was die internen Kosten des Investmentfonds war. Die interne Managementgebühr des Fonds betrug 2,04 Prozent.

Zuerst war Jim still und dachte wahrscheinlich darüber nach, was sein ehemaliger Berater ihm gesagt hatte. Dann, mit etwas positiver Bestätigung, sagte er: "Nun, zumindest sind es nur etwa ein halbes Prozent mehr als das, was ich dachte. Das ist nicht so schlecht."

Ich erklärte ihm, dass die 2,04 Prozent zusätzlich zu den 1,5 Prozent waren, die er dem Berater zahlte, für eine Gesamtgebühr von 3,54 Prozent nur auf diesem einen Konto. Du hättest gedacht, dass ich sein erstgeborenes Quadrat in den Mund gestanzt habe.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass dies ein Einzelfall war, dass dies nur selten passiert - aber leider nicht. Es passiert ziemlich oft. Immer wieder stoßen wir auf Investoren, die in ihren Portfolios exorbitante Gebühren zahlen. Und noch schlimmer, dass sie oft 2 bis 3 Prozent mehr bezahlen.

Gebühren können manchmal empörend wirken. Aber die Frage ist, warum? Gebühren fühlen sich skandalös, wenn sie nicht für die Dienstleistung geeignet sind, die Sie benötigen, oder wenn Sie die Gebühren überhaupt nicht kennen.

Der zertifizierte Finanzplaner Benjamin Brandt, Präsident und Gründer von Capital City Wealth Management, geht auf den ersten Punkt ein. "Anstatt sich auf den Gebührenbetrag zu konzentrieren, würde ich zunächst die Struktur der Gebühr in Frage stellen", sagte er.

"Die Kunden sollten die Anreize des Beraters haben, sich mit ihren eigenen in Einklang zu bringen", fügte Brandt hinzu. "Wenn zum Beispiel ein Kunde Rat zu kurzfristigen Zielen sucht (Schuldenmanagement, Unternehmensbewertung, Lebensversicherung), wäre eine einmalige Gebühr angemessener als eine laufende Gebühr.

"Wenn andererseits ein Kunde einen laufenden Ruhestandseinkommensplan benötigt, könnte eine wiederkehrende planbasierte Gebühr angemessener sein", fuhr er fort. "Sobald der passende Gebühren-Stil festgelegt ist, können Kostenvergleiche vorgenommen werden. Oh, und immer wenn ein Berater sagt, dass seine Produkte keine Gebühren haben ... lauf! "

Darüber hinaus weist der Finanzanalyst Grant Bledsoe, Präsident und Gründer von Three Oaks Capital Management, auf einen guten Weg hin, um die Wahrheit über Gebühren herauszufinden.

"Ich hatte kürzlich jemanden gefragt:, Gibt es irgendwelche Gebühren, die mir in meinem Konto entstehen, die Sie mir nicht direkt in Rechnung stellen? '", Sagte er. "Ich denke, das ist ein guter Weg, die Frage zu formulieren, da sie Lasten, Provisionen, Kostenquoten, 12b-1-Gebühren und alles andere umfasst, was aus dem Konto kommt."

Leider sind sich viele Menschen nicht bewusst, welche Gebühren sie auf ihren Anlagekonten zahlen. Eine Umfrage, die von Rebalance IRA in Auftrag gegeben wurde, zeigte, dass 46 Prozent der befragten Vollzeit-Baby-Boomer davon ausgingen, dass sie in ihren Rentenkonten keinerlei Gebühren zahlen. Darüber hinaus sind diejenigen, die glauben, ihre Gebühren sind weniger als 0,5 Prozent insgesamt 19 Prozent. Huch.

Einige Finanzberater steuern ihre Kunden zu "geeigneten" Anlagen, aber nicht unbedingt zu den "besten" Anlagen. Eine neue Regel aus dem Arbeitsministerium, die "Treuhandregel", soll sicherstellen, dass Finanzberater im besten Interesse ihrer Kunden handeln müssen.

Finanzberater sollten bereits transparent über die mit ihren Dienstleistungen verbundenen Kosten sein, einschließlich der internen Kosten der Investitionen selbst. Anleger haben ein Recht zu verstehen, wie und was sie bezahlen.

Dies ist zwar sinnvoll, Anleger sollten jedoch vor einer Anlage eine sorgfältige Recherche durchführen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie sich im selben Boot wie Jim befinden, können Sie auf einfache Weise überprüfen, wie viel Sie bezahlen:

  1. Fragen Sie Ihren Berater, wie hoch Ihre Investitionskosten sind. Stellen Sie sicher, dass Sie zusätzliche Gebühren für Investmentfonds oder ETFs aufdecken. Wenn sie sagen, dass es keine versteckten Gebühren gibt, überprüfen Sie.
  2. Sie können dies durch Dritte überprüfen.Wenn Sie beispielsweise einen Investmentfonds besitzen, können Sie einfach das aus fünf Buchstaben bestehende Symbol in Yahoo Finance eingeben, um dessen interne Kosten zu ermitteln. Websites wie FeeX.com und Morningstar.com geben Ihnen auch Verwaltungsgebühren.
  3. Schließlich überprüfen Sie Ihre Aussagen. Wenn Sie eine Beratergebühr bezahlen, sollte es auf Ihrer Aussage sein. Bei einigen Aussagen finden Sie den Berater auf der ersten Seite. Auf anderen Kontoauszügen haben wir in der Kontoaktivität Gebühren gefunden, die auf Seite 14 von 17 vergraben sind. Sie müssen vielleicht danach suchen, aber es ist da.

Wenn es um Ihre Investitionen geht, können Sie die Wahrheit über die Gebühren herausfinden, die Sie bezahlen. Nehmen Sie die Dinge selbst in die Hand, finden Sie die Gebühren und handeln Sie entsprechend.

Schau das Video: Coburg TV Folge 1 2017 Lokale Kit Night

Beliebte Beiträge

Kategorie Finanzen, Nächster Artikel

23 Dinge zu tun, wenn Sie bei der Arbeit gelangweilt sind
Finanzen

23 Dinge zu tun, wenn Sie bei der Arbeit gelangweilt sind

Langeweile kann ein Auslöser sein, der dich dazu bringt, etwas zu tun. Hoffentlich ist etwas produktiv und gesund wie Joggen, Hausreinigung oder gesunde Snacks für die Woche. Auf der anderen Seite ist manchmal Langeweile nicht so positiv. Laut The Atlantic wurde es mit Verhaltensproblemen wie schlechtem Fahren, hirnlosen Snacks, Rauschtrinken und Glücksspiel in Verbindung gebracht.
Weiterlesen
32 besten Apps, die Ihnen kostenlose Geschenkkarten geben
Finanzen

32 besten Apps, die Ihnen kostenlose Geschenkkarten geben

Wir alle verdienen ein bisschen mehr Geld von unseren Hobbys und täglichen Gewohnheiten, egal ob es sich um Bargeld oder um das nächstbeste Gegenstück, Geschenkkarten, handelt. Verwenden Sie eine dieser Apps, um kostenlose Geschenkkarten zu erhalten? Wenn nicht, können Sie für Aktivitäten, die Sie bereits online erledigen, bezahlt werden. Wenn Ihnen der Gedanke, für das, was Sie bereits getan haben, bezahlt zu werden, reizvoll erscheint, sollten Sie diese Apps ausprobieren!
Weiterlesen
National Life Group Lebensversicherungsbericht
Finanzen

National Life Group Lebensversicherungsbericht

Der Lebensversicherungsschutz sollte bei der Erstellung eines guten, soliden Finanzplans berücksichtigt werden. Dies liegt daran, dass die Erlöse aus einer Lebensversicherungspolice für Ihre Hinterbliebenen aus einer Vielzahl von Gründen verwendet werden können. Diese können die Rückzahlung von Schulden umfassen - einschließlich einer Hypothek zu Hause - sowie die Bezahlung der Beerdigung und anderer endgültiger Ausgaben und sicherstellen, dass die monatlichen Rechnungen weiterhin bezahlt werden
Weiterlesen